Fahrzeugschäden in der Waschstraße

9. September 2018
rb_admin

Kfz-Ingenieurbüro Boskovski in Düsseldorf
Die regel­mä­ßi­ge Auto­wä­sche in der Wasch­an­la­ge Ihres Ver­trau­ens, endet in eini­gen Fäl­len in einer Tra­gö­die: Beschä­di­gun­gen und Krat­zer am Fahr­zeug. Wer haf­tet in die­sen Fäl­len und wie kön­nen Pro­ble­me die­ser Art im Vor­feld ver­mie­den wer­den? Wir klä­ren Sie auf.

Da eine Hand­wä­sche des eige­nen Fahr­zeugs sowohl auf öffent­li­chen Stra­ßen, als auch auf dem eige­nen Grund­stück nicht gestat­tet ist und mit hohen Geld­bu­ßen geahn­det wird, sind Auto­fah­rer in Deutsch­land auf Auto­wasch­an­la­gen und Wasch­stra­ßen ange­wie­sen. Mit­un­ter kommt es dabei zu Beschä­di­gun­gen am Fahr­zeug, wie z.B. Krat­zer auf der Motor­hau­be oder einer Beu­le auf dem Sei­ten­spie­gel. Die Fra­ge nach der Haf­tung der Schä­den, kann nicht pau­schal beant­wor­tet wer­den obschon sich der Betrei­ber einer Wasch­an­la­ge nicht durch einen Hin­weis in sei­nen AGBs aus der Ver­ant­wor­tung steh­len kann. Den­noch lässt die Jus­tiz eine höchst­rich­ter­li­che Ent­schei­dung und eine kla­re Linie bei der Instanz­recht­spre­chung ver­mis­sen, sodass aktu­ell die meis­ten Betriebs-Haft­pflicht­ver­si­che­run­gen der Wasch­an­la­gen­be­trei­ber sys­te­ma­tisch alle Zah­lungs­auf­for­de­run­gen ver­wei­gern. Wie soll­te ich mich daher als Geschä­dig­te am bes­ten ver­hal­ten?

Zunächst gilt es zwi­schen soge­nann­ten Por­tal­wasch­an­la­gen und Wasch­stra­ßen mit Schlepptros­se zu unter­schei­den. Wäh­rend Sie Ihr Fahr­zeug in Por­tal­wasch­an­la­gen, die häu­fig unmit­tel­bar neben Tank­stel­len zu fin­den sind, ledig­lich posi­tio­nie­ren um den auto­ma­ti­schen Wasch­vor­gang von außen zu star­ten, ver­las­sen Sie Ihr Fahr­zeug in einer auto­ma­ti­schen Wasch­stra­ße nicht, son­dern las­sen es durch die Schlepptros­se selbst­stän­dig durch die Wasch­stra­ße zie­hen.

Da eine Beein­flus­sung des Fahr­zeugs beim Wasch­gang in einer Por­tal­wasch­an­la­ge von außen nicht mög­lich ist, spricht bei Fahr­zeug­schä­den der ers­te Anschein für ein Ver­schul­den des Anla­gen­be­trei­bers, sodass Sie Schä­den bei der geg­ne­ri­schen Ver­si­che­rung ohne wei­te­res gel­tend machen kön­nen. Vor­aus­set­zung für des­sen Haf­tung ist jedoch die Ein­hal­tung der Eigen­si­che­rungs­pflich­ten, die Ihnen als Fahr­zeug­füh­rer oblie­gen. Die­se Pflich­ten erge­ben sich aus den Nut­zungs­hin­wei­sen der Wasch­an­la­ge, auf die Sie meis­tens durch ein gro­ßes Schild an der Ein­fahrt auf­merk­sam gemacht wer­den. Dazu gehö­ren in der Regel das Ein­klap­pen der Sei­ten­spie­gel, das Schlie­ßen aller Fens­ter und das Abschrau­ben der Anten­ne.

Anders sieht es bei Fahr­zeug­schä­den durch den Wasch­vor­gang in Wasch­stra­ßen aus. Selbst bei Ein­hal­tung der Eigen­si­che­rungs­pflich­ten, kann eine Beein­flus­sung des Fahr­zeugs durch des­sen Füh­rer nicht aus­ge­schlos­sen wer­den, sodass die Beweis­last in den meis­ten Fäl­len beim Geschä­dig­ten liegt. Der Kun­de muss bewei­sen, dass die Beschä­di­gung wäh­rend die­ses Wasch­gangs gesche­hen ist und nicht bereits zuvor und auch nicht an ande­rer Stel­le. Um im Scha­dens­fall nicht auf den Kos­ten sit­zen zu blei­ben, ist den Nut­zungs­hin­wei­sen und Anwei­sun­gen des Wasch­stra­ßen­per­so­nals unbe­dingt Fol­ge zu leis­ten. Außer­dem kann die Beweis­last durch eine foto­gra­fi­sche Doku­men­ta­ti­on Ihres Fahr­zeugs vor Beginn und wäh­rend des Wasch­gangs umge­kehrt wer­den. Fer­ti­gen Sie Fotos mög­lichst noch vor der Aus­fahrt aus der Wasch­stra­ße an, um dem Vor­wurf eines Ran­gier­feh­lers vor­zu­beu­gen. Suchen Sie sich im Scha­dens­fall wenn mög­lich Zeu­gen, die selbst Schä­den am Fahr­zeug zu bekla­gen haben.

Prü­fen Sie nach jedem Wasch­gang Ihr Fahr­zeug gewis­sen­haft auf Beschä­di­gun­gen und spre­chen das Betrei­ber­per­so­nal an, bei dem Sie auf eine schrift­li­che Scha­den­mel­dung im Fall der Fäl­le bestehen kön­nen. Gleich­zei­tig haben Sie das Recht auf die Ein­sicht in den War­tungs­plan der Anla­ge, der mög­lichst per Foto doku­men­tiert wer­den soll­te. Falls die War­tungs­pflich­ten durch den Wasch­stra­ßen­be­trei­ber nicht ein­ge­hal­ten wur­den, ste­hen Ihre Chan­cen auf Regu­lie­rung des Scha­dens ziem­lich gut.
Damit Sie im Scha­dens­fall nicht allein im Regen ste­hen, hel­fen wir Ihnen mit unse­rer lang­jäh­ri­gen Erfah­rung als Kfz-Sach­ver­stän­di­ge ger­ne wei­ter. Neh­men Sie gleich Kon­takt mit uns auf!

–> Unver­bind­lich Kon­takt auf­neh­men

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Laut DSGVO müssen wir Dich über die Verwendung von Cookies informieren. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.