Wer schon einmal auf der Suche nach einem Gebrauchtwagen zum Schnäppchenpreis war oder seinen Gebrauchten zum Höchstpreis verkaufen wollte, weiß wie kompliziert es sein kann, einen angemessenen Wert zu ermitteln. Es gilt schließlich dutzende Indikatoren zu berücksichtigen, die einen Einfluss auf die Wertschätzung haben.

Fahrzeuglisten von ADAC, Schwacke und anderen Anbietern, ermitteln zwar einen durchschnittlichen Marktpreis, der als gute Orientierung dient aber von weiteren individuellen Faktoren beeinträchtigt wird. Hinzu kommt der Umstand, dass sich die durchschnittlichen Preise beim Händler stark von denen am Lokalmarkt sowie vom Regionalmarkt und weiterhin von den sogenannten Ankaufspreisen unterscheiden. Kurz gesagt gilt daher: Der Wert eines Gebrauchtfahrzeugs entspricht exakt dem Preis, den der Kunde bereit ist zu zahlen.

Markeneinfluss und Kilometerstand

Was ist laut Definition eigentlich ein Gebrauchtwagen? Ein Gebrauchtwagen muss älter als 12 Monate ab Herstellungsdatum sein und mindestens einen Vorbesitzer aufweisen. Davon abweichend gelten Tageszulassung gemeinhin nicht als Gebrauchtwagen, da sie faktisch nie im tatsächlichen Gebrauch waren. Innerhalb der ersten 4 – 5 Jahre verlieren die meisten Fahrzeuge 50% ihres Neuwertes. Allerdings hängt dieser Wert stark von der jeweiligen Automarke bzw. des Fahrzeugtyps ab. Mit hochpreisigen Fahrzeugmarken wie z.B. Porsche, Mercedes und Landrover verlieren Sie weniger an Wert, wie mit Fahrzeugen der Marken Opel, Citroën und Fiat. Die Farbe der Lackierung hat auch maßgeblichen Einfluss auf das Interesse der Käufer – schwarz und grau sind deutlich beliebter als grelle Farben wie rot und grün.

Die Auswirkung der Marke auf den Wert relativiert sich jedoch mit zunehmender Laufleistung, da diese neben dem Baujahr und der Erstzulassung der wichtigste Indikator für den Preis darstellt. Der Kilometerstand gibt nämlich Auskunft darüber, wie stark das Auto abgenutzt ist, wie hoch die zu erwartende restliche Lebensdauer sein wird und wie intensiv die Wartung ausfallen wird. Gerade für Fahrzeuge mit geringen Betriebskosten besteht eine große Nachfrage. Ab etwa 30 Jahren seit Herstellungsdatum erhöht sich dieser Wert jedoch wieder, da die technische Ausstattung und sicherheitsrelevante Merkmale gegenüber dem Interesse als historisch wertvolles Gut als weniger wichtig erscheinen.

Ausstattungsmerkmale und äußerlicher Zustand

Natürlich spielt auch die Ausstattung des Fahrzeugs eine gewichtige Rolle bei der Ermittlung des Gebrauchtwagenpreises. Fehlen elementare Ausstattungselemente drückt dies den Preis. So wird z.B. eine Klimaanlage heutzutage meistens als unverzichtbar angesehen, während hingegen eine außergewöhnliche Luxusausstattung oder Tuning-Elemente in einem Mittelklassewagen für potentielle Käufer von geringerem Interesse sind. Handelt es sich um ein verunfalltes Fahrzeug hat dies erheblichen Einfluss auf den zu erzielenden Verkaufspreis. Selbst reparierte Schäden in einer Fachwerkstatt führen durch die sogenannte merkantile Wertminderung (WM) zu einem Verlust der Attraktivität. Auch beim Austausch von defekten durch neue Fahrzeugteile, steigert sich der Wert nur zu etwa 50% der Anschaffungskosten des neuen Ersatzteils.

Hingegen lässt sich durch ein sauber gepflegtes Scheckheft genauso ein besserer Preis erzielen, wie durch einen gepflegten Innenraum, geringe Gebrauchsspuren auf der Außenhaut und maximal vier Jahre alte Autoreifen mit maximaler Profiltiefe. Diese Merkmale lassen auf einen pflichtbewussten Vorbesitzer schließen, sodass versteckte Mängel eher nicht zu erwarten sind. Je mehr Vorbesitzer jedoch in der Zulassungsbescheinigung vermerkt sind, desto mehr wird der Werdegang des Fahrzeugs verwischt und der Höchstpreis sinkt wieder. Natürlich lässt ein Raucherfahrzeug außerdem das Kaufinteresse deutlich sinken. Mit einer gerade durchgeführten Hauptuntersuchung können Sie allerdings beim Interessenten punkten, da der Käufer keine bald anstehenden Zusatzkosten zu erwarten hat.

Auf Grund der Fülle an Details, die es zu beachten gilt und die wir hier nur grob erläutern konnten, lohnt sich beim Kauf und Verkauf eines Gebrauchtwagens ein qualifiziertes Gutachten eines Kfz-Sachverständigen. Das B&B Ingenieurbüro kümmert sich gerne um die Anliegen rund um Ihr Fahrzeug.